Sliema, Malta. Englischlernen unter Palmen, mit den Freunden die mediterrane Uferpromenade erkunden, neue Leute treffen und kennen lernen, unzählige Eindrücke und Erlebnisse. So sah der Schulalltag von 21 Jugendlichen der Reiffenstuel-Realschule vom 14. bis 21. September 2019 aus.

Nach zwei Stunden Flug, der beeindruckende Blicke von oben auf den Chiemsee, die Alpen und das Mittelmeer ermöglichte, erreichten die 21 Teilnehmer – 1 Schülerin und 20 Schüler aus den 9. Klassen – begleitet von den beiden Lehrkräften Thomas Kroiß und Bernhard Seidel die Mittelmeerinsel, wo sie sogleich auf 10 Gastfamilien verteilt wurden. Für die Jugendlichen ging damit ein großer Wunsch in Erfüllung – ein Schüler kämpfte sich sogar auf Krücken durch die Woche, weil er unbedingt dabei sein wollte.

An den folgenden vier Vormittagen erhielten sie Sprachunterricht, gestaltet von den beiden Sprachlehrkräften Leanne und Jack. In der verbleibenden Zeit standen Ausflüge und Aktivitäten aller Art auf dem Programm: ein Besuch der Hauptstadt Valletta, wobei hier eine Fährfahrt über den Sliema Creek führte, eine Hafenrundfahrt um Valletta, eine Fahrt nach Rabat und Medina, die alte Hauptstadt der Insel, Baden in der Bucht Golden Bay, eine Bootsfahrt durch die blaue Grotte (Blue Grotto) und die Besichtigung der Three Cities, der ältesten Siedlungen der Insel. Besonders beeindruckend erlebte die Gruppe aus Traunstein das südländisch-mittelalterliche Flair der Städte, v.a. der Three Cities, von Valletta und Medina mit ihren zahlreichen Festungsanlagen, die aufgrund dessen immer wieder als Filmkulisse dienten, etwa bei Game of Thrones oder Gladiator. Auch die in der St. John's Co-Cathedral, der Prunkkathedrale der Johanniter auf Malta, gewonnenen Eindrücke werden nachhaltig in Erinnerung bleiben, ist sie doch eine der berühmtesten und prächtigsten Kirchen Europas mit dem weltbekannten Gemälde „Die Enthauptung des Johannes des Täufers“ von Caravaggio.

Aber auch das Kulinarische kam nicht zu kurz: Obwohl nicht alle von den Kochkünsten ihrer Gasteltern restlos begeistert waren, fanden die internationalen Klassiker Pasta und Burger doch Zuspruch. In der maltesischen Küche stehen Meeresfrüchte und Fisch ganz oben auf der Speisekarte, das Nationalgericht ist allerdings Kaninchen. Highlights waren die gemeinsamen Essen in Birgu und Vittoria sowie am letzten Abend direkt am Meer mit Blick auf die Brandung im Preluna Beach Club.

Das Wetter zeigte sich die ganze Woche über von seiner besten Seite: Jeder Tag war sonnig und mit tagsüber etwa 30 Grad sogar hochsommerlich warm; auch in den Nächten sanken die Temperaturen nicht unter 25 Grad. Das Meer war mit über 20 Grad immer noch badetauglich.

Insgesamt sammelten die Traunsteiner Jugendlichen in den gemeinsamen Tagen auf Malta zahlreiche tolle Erlebnisse und hatten eine Woche lang das wohl interessanteste Klassenzimmer ihrer Schulzeit. Abschließend mögen dies einige Schüleräußerungen belegen:
„Wir hatten einen sehr netten Sprachlehrer, in dessen Unterricht wir häufig in der Fremdsprache reden mussten und manchmal machten wir Sprachspiele. Insgesamt war es ein sehr lehrreicher Unterricht und auch sehr abwechslungsreich.“

  • RSR_Malta_2019_Gruppenfoto
  • RSR_Malta_2019_Sprachunterricht

Kontaktformular

  

Die Pflichtfeldangaben dienen uns dazu, auf Ihr Anliegen besser antworten zu können.

Projekte u. Sponsoren

Zum Seitenanfang